2017. június 25. vasárnap

Hírlevél

Kérjük adja e-mailcímét a feliratkozáshoz

RÉV- Dienst für Suchtkranken

/HSW-Dienst/

Wahl zwischen Möglichkeiten

Der Dienst für Suchtskranken der Katholischen Caritas ist im Jahre 1992 mit der Unterstützung der Deutschen Caritas für die Hilfe der Suchtkranken ihrer Angehörigen und ihrer Umgebung zustande gekommen, In Ungarn gibt es RÉV-Dienst in acht Stadten: Budapest, Szombathely, Székesfehérvár, Eger, Debrecen, Győr, Kecskemét und Szekszárd.

Suchtkrankenheit kann alle betreffen. Auch Sie!

Wenn nicht persöhnlich aber in engem Familien- Freunden- oder Kollegenkreis kennen Sie wahrscheinlich gefahrderte oder kranke Leute, Der RÉV-Dienst für Suchtkranken hilft den Kranken von der Abhangigkeit befreit werden/loswerden, und den Angehörigen und der Umgebung damit sie den Suchtkranken helfen können.

In RÉV wird es mit Fachleuten (soziale Mitarbeiter, Psychiater, Psychologen, Geistlichen) geheilt, an der Arbiet nehmen auch geheilte Suchtkranken teil.

Wer ist gewartet?

Suchtkranken von Alkohol, Drog, Spielen, Medikament, Nahrungs- und anderen Problemen.

Wie kann man beitreten?

Zur Kontaktaufnahme braucht man keine Einweisung, keine Krankenheitsversicherug, keinen Vorschlag, der nicht illuminierte Zustand ist keine Bedingung! Man braucht nur persöhliche oder telefonische Abstimmung, und dann können wir schon mit der Arbeit beginnen.

Die Versorgung an niedriger Stufe kann man anonym in Anspruch nehmen. Die Inanspruchnahme unserer Gemeinschafts- und Tagespflegeabteilungen erfolgt auf-grund einer Vereinbarung zwischen der Institution und dem Anspruchsteller.

Also wer zum ersten Mal zu uns kommen möchte soll unsere Abteilung der Gemeinschaftspflege in Bartók Béla Strasse 96 besuchen, wo es keine Bedingtheit keine Vorschrift gibt, man soll nur hereinkommen.

Die Hilfe ist kostenlos. Ausser den Betroffenen sind die Eheleute, die Eltern, die Kinder, die Verwandten, die Freunde, die Arbeitsgeber, die Mitarbeiter, die Interessenvertretungen, die Unterrichtsinstitutionen, die Lehrer, die Schüler, und auch die soziale Organisationen erwartet.

 

RÉV - Dienst für Suchtkranke

Gesundheitsberatung und -aufklärung, Soziale Beratungsstelle

Haben Sie keine Angst um Hilfe zu bitten!

Die Hilfe ist immer ein persöhnlicher Kontakt. Also wir halten es für wichtig, dass Sie unseren Mitarbeiter in ihrer Nähe finden.

Wenn Sie nicht wissen, wo sich ein Caritasverband in ihrer Nähe befindet, dann wenden Sie sich an uns, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen Ihnen gerne.

SPENDEN

In Ungarn und weltweit leiden viele Menschen unter offenkundiger und verborgener Not. Die katholische Caritas deckt die Ursachen auf, leistet Hilfe und setzt sich auch sozialpolitisch für Menschen am Rande der Gesellschaft ein.

Ihre Spende hilft Menschen. Sie wollen die Arbeit der Caritas für Menschen in schwierigen Lebenslagen unterstützen? Hier stellen wir Ihnen einige Beispiele unserer Projekte vor, die auf Spenden angewiesen sind:

Die Mutter ist alleinerziehend, lebt von Arbeitslosengeld. Sie ist völlig überfordert mit ihren sieben Kindern. Einer ihrer Söhne ist krank. Er hat Probleme mit der Aufmerk-samkeit und auch sprachlich tut er sich schwer. Letzten Sommer durfte er mit auf eine Kindererholung des Caritas für die Diözese Szeged.

Es sind Kinder wie András, die sich über den Besuch der ehrenamtlichen Kinderbetreuerin in Budapest freuen. Wegen seiner angeschlagenen Gesundheit darf er nicht in den Kindergarten. Die Abwechslung im Krankheitsalltag ist willkommen und entlastet auch die Eltern.

Wer arm ist, spart überall. Zum Beispiel am Kauf notwendigen Medikamenten. Die Folgen für die eigene Gesundheit können schlimm sein. Das Caritaszentrum Hl. Elisabeth für die  Erzdiözese Esztergom-Budapest ermöglicht diesen Menschen mit dem Projekt "Medi-kamentenhilfe” notwendige und lebensrettende  Medikamenten zu besorgen.

Hunderte Bedürftigten stehen geduldig in der Schlange. An der Essensausgabe warten sie auf die Mahlzeit. Frauen, Kinder und Männer zwischen 16 und 82 Jahren. Wohnungslose. Menschen mit Alkohol- oder Drogenproblemen. Von Armut betroffene Rentner, Grossfamilien und Jugendlichen. Sozial ausgegrenzte Menschen.  

Wohnungslose, Suchtkranke oder Menschen mit psychischen Auffälligkeiten und Problemen finden hier Hilfe und Unterstützung. Neben regelmäßigen Mahlzeiten bekommen sie hier soziale Beratung. Ruheraum. Hier erfahren sie wertschätzende Ansprache und Zuwendung als Kontrast zu ihrer üblichen Erfahrung von Ausgrenzung und Ablehnung.

Ihre Spende unterstützt die Arbeit der Caritas mit und für Menschen in Not. In Ungarn und weltweit.

Megosztás emailben

Küldő neve:


Email címe:


Címzett neve:


Email címe:


© Katolikus Karitász - Caritas Hungarica 1111 Budapest, Bartók Béla út 30. Telefon: +36 1 372 0910 E-mail: office@caritas.org.hu Raiffeisen Bank 12011148-00124534-00100008